Sa. Aug 13th, 2022

Aufgrund von mehreren Sachbeschädigungen, unter anderem auch an meinem privaten Fahrzeug durch einen Nachbarn, hatten wir uns entschieden das neue Fahrzeug trotz Mehrkosten mit einer Alarmanlage anzuschaffen. Wir hofften so auf eine Friedvolle uns sichere Zeit für uns und unser neues Fahrzeug.

Doch was wir hier erleben und durch machen mussten ist schon einmal ein kleiner Bericht wert, bei dem wir Sie gerne teilhaben lassen wollen.

Am Anfang ging der Alarm öfters los, weil Neugierige und Nachbarn gerne mal das Fahrzeug erkunden wollten und natürlich auch ganz ohne zu Fragen mal Probesitzen oder Fächer öffnen wollten.

Später als dann alle Neugierigen verstanden haben, dass das kleine Fahrzeug auch „Gefühle hat“ und man doch besser frägt bevor man fremdes Eigentum nutzen will, war einige Zeit Ruhe eingekehrt.

Einige Alarme gab es später aber dennoch…

Vor unserem Lager III:

Weil eine Mutter mit 2 Kindern Ihr Kind mal einsteigen und Probesitzen lassen wollte. Sie hatte hier nichts dagegen, unser Fahrzeug hingegen schon und gab Alarm. Die Aufregung der Mutter war groß und die Beschwerde massiv, denn man wolle doch nur alles ansehen und nicht stehlen. Hier dürfe doch der Alarm nicht losgehen. Doch genau dafür ist er gedacht und statt sich zu entschuldigen wurde sich massiv weiter beschwert.

Aber auch eine ältere Dame wollte sich mal die Schuhe zubinden und nahm an, dass unsere Radabdeckung aus Kunststoff der perfekte Sitz sei und machte sich natürlich keine Gedanken über Beschädigungen. Sie ließ sich aber auch durch den Alarm nicht aus der Ruhe bringen und schnürte in Aller Ruhe Ihre Schuhe zu. Nachdem ich mich um die „Gefühle“ unseres Fahrzeuges gekümmert hatte musste ich dann die Radabdeckung richten.

Aber natürlich geht nichts über den Fahrradfahrer der 3 Mal in kürzester Zeit beim Vorbeifahren versuchte mit dem Fuß auf den Reifen einzutreten und dann jedes Mal mit dem Fahrrad bei voller Fahrt stürzte. Erst beim dritten Mail und einer massiven Ansage wurde Besserung versprochen.

Da fehlten auch uns zunächst die richtigen Worte.

In der Tiefgarage unseres Hauptsitzes:

Hier gab es zunächst keine Alarme mehr, nachdem alle Neugier der Nachbarn befriedigt wurde.

Es war Ruhig und Friedlich.

Allerdings hatten dann einige Nachbarn Angst, dass das Gebäude brennen könnte oder dass der Strom ausfallen würde. Das Fahrzeug war ja für viele was Neues. Einige lachten und fanden unser „kleinen Klimaretter“ Schwachsinn und verlangen, dass wir unser Fahrzeug sofort weggeben würden. Hier wurde mit Anwalt und Anzeige gedroht. Mit uns gesprochen hat von diesen wenigen Nachbarn keiner und keiner wollte Infos zum Fahrzeug haben.

Und als ich eines Morgens wieder zu unserem Fahrzeug in der Tiefgarage kam war die Windschutzscheibe massiv beschädigt und musste ausgetauscht werden.

Hier steht zwar wieder der Nachbar im Verdacht, der auch schon mein Fahrzeug beschädigt hat, dieses konnte aber zunächst nicht nachgewiesen werden.

Ab diesem Zeitpunkt gab es dann auch wieder ab und zu Alarme bei dem abgestellten Fahrzeug.

Die Ursachen sind 2 Probleme, einmal teils massive Gewalteinwirkung und absichtliche Auslösung.

Hier steht auch wieder der Nachbar im Verdacht, der auch kürzlich auf unserer Haussitzung 2022 sagte „beweisen Sie mir doch mal, dass ich die Alarme absichtlich auslöse“ und nebenbei noch angab Strom der Gemeinschaft zu stehlen um diesen für Private Zwecke zu nutzen. Aber eines war Auffällig, denn immer wenn er in Urlaub war gab es eigentlich keine Alarme. Vielleicht kann hier ja auch ein anderer Nachbar helfen, der eine Beobachtung zu diesem Thema gemacht hat, wir würden uns freuen. Denn der ziemlich einseitige Nachbarschaftsstreit besteht bisher seit etwa 22 Jahren.

Aber es gibt auch noch einen anderen Grund, nämlich teils massive Gewalteinwirkung. Und das ist etwas, was wir bereits seit einiger Zeit beobachten und bereits versuchen zu lösen.

Denn hier kommt es und das habe ich auch schon live erleben müssen, beim Einparken Anderer dazu, dass beim Rückwärtsfahren und Drehen auf die Parker aufgefahren wird oder der Rahmen der Parker getroffen wird. Dadurch entstehen solche massive Kraftübertragungen, dass durch die massive Erschütterung Alarm ausgelöst wird. Zudem wird auch beim schnellen Auffahren auf die nebenliegenden Parker teils die Fahrzeuge nur durch die Sicherheitsbegrenzung gestoppt. Was wiederum mit massiver Gewalteinwirkung und Übertragung zu tun hat.

Hier versuchen wir aber Abhilfe zu schaffen in dem hier die Parker getrennt werden sollen.

UPDATE: 01.08.2022

Aufgrund des massiv defekten und absichtlich nicht reparierten Nachbarparkers wird die Trennung der Parker etwas Verzögert. Da der Nachbarparker Einsturzgefährdet sei laut Hersteller, würde eine Trennung den Parker nicht mehr stützen und evtl. einstürzen lassen. Ein Stellplatz beim Parker gehört übrigens dem besonderen Nachbar.

Zudem wird von Zeit zu Zeit auch immer wieder unser Parker in der Tiefgarage unerlaubt ein Stück hochgefahren um wohl etwas wackeliger zu sein und evtl. einen Alarm auszulösen. Da wir hier keinen Schlüssel dazu dabei haben muss es leider wohl wieder ein / der Nachbar sein…

In der restlich erreichbaren Welt:

Hier gab es bislang noch keinen einzigen Alarm, erstaunlich aber wahr.

Selbstverständlich finden wir es auch nicht schön, wenn es einen Alarm oder Beschädigungen gibt und sind manchmal auch massiv genervt davon, wir bitten hier aber alle Nachbarn um Verständnis und versuchen natürlich das Problem weiterhin friedlich zu lösen. Ich fand, dass Sie Dieses mal erfahren sollten…

UPDATE: 01.08.2022

Auf Ihren Wunsch hin, hier alle Sabotageaktionen im Überblick:

  • Sabotage am Doppelparker, abrutschen der einen Seiten- und Stellfläche um ca. 45°
  • Sabotage an den Boden-Befestigungsschrauben des rechten Seitenträgers
  • Massive Lackkratzer an meinem Nissan auf der ganzen rechten Seite
  • Zerstörung der Windschutzscheibe bei unserem neuen TWIZY (12/2021)
  • Weitere mögliche Sabotage bei unserem TWIZY (07/2022), diese wird gerade untersucht