Mi. Mai 18th, 2022

Manchmal wird aus einer netten Geste ein unglaubliches Abenteuer, welches leider dazu geführt hat das ein Teil unserer Bestellungen nicht versand werden konnte und immer noch nicht versand werden kann.

Am Mittwoch, den 10.11.2021 wollte uns ein Zusteller eines anderen Transportunternehmens 3 Pakete zustellen. In diesen Paketen war lang ersehntes und dringend benötigtes Material für unsere Kunden. Da die Pakete groß und schwer waren, nahm sich der Zusteller einen Rollbehälter von DHL zum Transport von seinem Lieferwagen in unser Lager. Leider meldete er sich nicht, sondern ließ den Wagen und die Pakete auf dem Rollbehälter. Eigentlich eine Nette Sache, so gehen die Pakete wenigstens nicht durch das Schleppen kaputt.

Und da zu einer unglaublichen Geschichte mindestens immer 2 Personen gehören kam nun auch nun direkt danach der Fahrer unseres Abhol-LKW der DHL. Dieser hat natürlich auch den Behälter im Lager stehen sehen und gedacht dann nimmt er diesen doch auch gleich mal mit. Leider wurde hier auch nicht nachgefragt oder gesehen, dass hier fremde Labels eines anderen Paketdienstes an den Paketen angebracht waren. Verständlich natürlich wenn man weiß, dass die Fahrer immer sehr im Zeitdruck sind.

Und so geschah es, dass wegen 2 netten Aktionen unsere Pakete in das Paketverteilzentrum Speyer gebracht wurden.

Und nun beginnt unsere unglaubliche Geschichte…

Wir haben natürlich sofort reagiert und die DHL angerufen, insgesamt wohl 30 Mal sogar. Leider konnte oder wollte uns keine Hotline helfen, eine Verbindung oder die Telefonnummer zum Paketverteilzentrum Speyer wollte man uns leider auch nicht geben.

Also musste ich selbst am Donnerstag den weiten Weg zum Paketverteilzentrum Speyer fahren. Damit das ging habe ich noch schnell ein Auto besorgt und 1 ½ Stunden später war ich auch schon dort.

Selbstverständlich habe ich mich nicht auf das riesige Gelände geschlichen sondern ich habe mich natürlich als anständiger Mensch an der Pforte gemeldet und mein Anliegen und alle nötigen Papiere vorgelegt.

Leider wurde ich hier nur ausgelacht und die Scheibe an der Pforte sehr zügig geschlossen…

Weil trotz massiver verbaler Versuche kein Einsehen oder auch nur Verständnis zu erkennen war, habe ich die Polizei um Hilfe gebeten. Es ging ja schließlich auch um teils wichtige und Lebensrettende Produkte die dringend benötigt wurden.

Die Polizei versprach Hilfe und noch während meines Telefonates wurde mir etwas verwundert mitgeteilt, dass die DHL nun ebenfalls die Polizei angerufen habe. Denn ein wütender Kunde würde an der Pforte randalieren. Ja da war auch der Polizist am Telefon etwas verwundert und versprach schnelle Unterstützung.

Nach doch einigen vielen und sehr langen Minuten bei eisiger Kälte im Freien kam dann die Polizei angefahren und versprach Ihr Möglichstes um die Situation mit der DHL zu klären.

Das Gespräch hatte erstaunlich lange gedauert und es war sehr offensichtlich was der Pförtner davon hielt.

Die Polizei gab alles und erreichte nichts, denn mir wie auch die Polizei wurde der Zugang verwehrt.

Da die Polizei von einer Gewaltaktion absah, blieb mir nichts anderes übrig als wieder zurück zu fahren.


Also über 3 ½ Stunden sinnlos Zeit und Kosten vergeudet.

Aber das schlimmste eben, wir konnten viele eilige Pakete nicht versenden.

Selbstverständlich gab ich aber nicht auf – im Kampf gegen die Ignoranz.

Am Freitag habe ich nochmals massiv telefoniert und bei meinen sehr vielen Anrufen viel gelernt.

Denn wenn ein Mitarbeiter der Hotlines nicht mehr weiter wusste wurde oft verlangt dass ich nicht mehr ins Telefon schreien solle oder dass ich die Mitarbeiten nicht beleidigen sollte.

Das macht echt einen guten Eindruck wenn man Sachlich und ruhig versucht die Sache zu klären und dieses ist mir nicht nur einmal passiert. Da kann ich froh sein, dass ich Zeugen hatte im Raum.

Zumindest habe ich verstanden, dass bei der DHL keine Hotline existiert welche tatsächliche Probleme klären kann. Denn alle Probleme die nicht von der DHL vorgegeben sind, gibt es für die DHL wohl auch nicht.

Aber ich wollte nochmal telefonieren und hatte nun tatsächlich Glück. Denn eine Mitarbeiterin hatte verstanden was ich wollte, war nett gewesen und Sie wollte tatsächlich auch helfen. Das versuchte Sie auch…

Wir hatten mehrere Gespräche und fanden heraus, dass die DHL unsere Pakete tatsächlich nicht an uns aushändigen will. Sondern die DHL will in einigen Wochen die Pakete an die möglichen Absender versenden.

Das heißt uns wird unser Eigentum Unterschlagen und nicht ausgehändigt werden.

Warum – weil Interne Vorgaben das so sagen.

Denn die DHL kennt unser Problem nicht. Die DHL kennt nur Kunden welche Pakete für andere Zusteller aus Versehen in DHL Container werfen und diese Kunden sind alle natürlich die Absender und erhalten so Ihre Pakete zurück.

Wir hingegen erhalten unser Eigentum so nicht zurück…

Somit kann ich nur hoffen, dass vielleicht einer der Leser dieses Beitrages ein Entscheider bei DHL ist und etwas ändern möchte.

Ich bleibe dran und gebe gerne Updates, sollte hier noch etwas Geschehen oder zumindest die Kosten freiwillig ertattet werden.

Vielen Dank für Ihre Zeit.

UPDATE vom 26.11.2021

Die 2 letzten vermissten Pakete haben wir nun auch von einem anderen Paketunternehmen zurück erhalten.

Damit hat die Geschichte doch noch ein „Gutes“ Ende erhalten, auch wenn es lange gedauert hat.

UPDATE vom 16.11.2021

Eins von drei Paketen haben wir heute per DHL Zusteller erhalten, die versprochenen Rückrufe leider bisher noch nicht.

Das Fazit: vom 07.12.2021

Die DHL ist mit Sicherheit ein sehr guter Paketdienst, bei Problemen versagt die DHL aber grundsätzlich. Das liegt hauptsächlich daran, dass es keine richtige Hotline und Sachbearbeiter gibt, die sich richtige Probleme annehmen können. Hier wäre auch schon viel getan, wenn Telefonnummern der Depots zur Verfügung ständen oder Mitarbeiter selbstständig denken und handeln dürften. Ich hoffe hier in Zukunft auf besseres Verständnis und Besserung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.